Schön und bunt - so war das Erntedankfest

Der liebe Herrgott meinte es wieder gut mit den Besuchern des Erntedankfestes am Müßighof. Bereits zum ökumenischen Gottesdienst an der Antoniuskapelle strahlte die Sonne altweibersommerlich vom Himmel, so dass sich mancher seiner Jacke entledigte. Traditionell erinnerten Gemeindepfarrer Gerhard Grössl und sein evangelischer Kollege Dietmar Schuh an die vielen guten Gaben Gottes, für die es Dank zu sagen reichlich Grund gebe. Der Müßighof sei eine Stätte, „wo wir das Säen, das Wachsen, Gedeihen und Ernten unmittelbar und hautnah miterleben dürfen“, so Grössl. Das Thema der Erntefestandacht „Sieh, wie bunt die Welt ist!“ wurde szenisch und mit bunten Tüchern von Bewohnern und dem Seelsorgeteam von Regens Wagner Absberg dargestellt. Wichtig sei es, so die Botschaft, gerade auch im grauen Alltag und trotz schlimmer Dinge um uns herum, sich an den vielen Farben des Lebens zu erfreuen und sie in sein Herz zu lassen.

„Farben sind das Kleid Gottes“, zitierte Pfarrer Schuh eine moderne Übersetzung des Schöpfungs-Psalms. Es sei „schön, hier so bunt zusammen zu sein“. So habe es der Schöpfer gern. Bunt solle unser Zusammenleben sein „Und nicht so, wie manche in unserem Land leider denken, dass alles nur eingleisig verlaufen soll. Dass man nur in eine Richtung denken darf und dass nur die einen geduldet sind und die anderen will man loswerden“, mahnte der Pfarrer weiter. „Wenn wir Gott loben für die Farben die er uns schenkt, dann sind wir ihm ganz nah.“

Dr. Hubert Soyer, Gesamtleiter Regens Wagner Absberg, dankte allen Beteiligten und Organisatoren des Festes und erinnerte an die Rolle der Fantasie als „Farbgeber“. Hierzu erzählte er die kleine Geschichte zweier Buben, die sich mit blühender Fantasie gegenseitig zu erklären versuchen, weshalb die Blätter im Herbst ihre Farben verändern. „Durch Fantasie wird das Leben bunt. Wir wollen heute das bunte Leben feiern“, so Soyer. Im Anschluss wurden traditionell Bewohner geehrt, die 20 Jahre oder länger ihren Lebensmittelpunkt bei Regens Wagner haben. Als älteste anwesende Jubilarin feierte Margarete Bauer ihr 82. Jahr in der Einrichtung und erhielt, wie auch die anderen, eine hübsche Tüte mit kleinen Präsenten.

Über ein großzügiges Geschenk freuen durfte sich einmal mehr auch die Leitung von Regens Wagner Absberg: Simon Beißer und Stefan Schmoll überreichten, stellvertretend für den Kreisverband Gunzenhausen-Heidenheim der Evangelischen Landjugend, einen symbolischen Spendenscheck über 250 Euro. Das Geld hatten die Jugendlichen durch das Einsammeln von rund 200 Christbäumen erlöst. Dafür auch an dieser Stelle ein herzliches Vergelt’s Gott!

Nach dem Gottesdienst zog es viele Besucher in das Bistro und den Hofladen, andere bummelten über das Hofgelände, suchten Kontakt zu den Tieren, besuchten die Handwerks- und Verkaufsstände oder nutzten die Gelegenheit, einen Esel oder ein Alpaka zu führen oder mit der Pferdekutsche zu fahren. An der Essenstheke musste das Bistroteam wieder alles geben, um die Wartezeit in der Schlange möglichst kurz zu halten.

Das Kürbisschnitzen fand dieses Jahr im Freien statt und erfreute sich bei Jung und Alt großer Beliebtheit. Unter fachkundiger Anleitung entstanden dabei teils lustig, teils grimmig dreinschauende Kürbiskopf-Unikate. Alles in allem war es wieder ein schönes, buntes Fest der Begegnung, das von vielen Seiten gelobt wurde.

« Zurück

Suche
Suche starten

 Bistro-Speisepläne Müßighof

      04.12.-10.12.

     11.12. - 17.12.

Derzeit sind keine Termine eingetragen.