175 Jahre Regens Wagner

2022 feiern die Regens-Wagner-Stiftungen ihr 175-jähriges Jubiläum unter dem Motto

Jubiläumslogo„Startpunkt – Zielpunkt – Mittelpunkt Mensch“

Im Jahr 1847 wurde in Dillingen eine Schule für Frauen mit Hörbehinderung eröffnet. Damit legten Sr. Theresia Haselmayr und Regens Wagner den Grundstein für das heutige Regens-Wagner-Werk. 

Bis heute steht bei uns der Mensch im Mittelpunkt. In 14 regionalen Zentren an über 50 Standorten in Bayern sowie einer Einrichtung in Ungarn bietet Regens Wagner über 9.300 Menschen mit unterschiedlichsten Behinderungen jeden Alters differenzierte Assistenzangebote. Wir wollen Menschen mit Behinderung, Angehörige, Mitarbeitende, Partnerinnen und Partner aus Politik und Wirtschaft mit ihrer gesamten Persönlichkeit wahr- und annehmen.

Mit einem bunten Reigen an unterschiedlichen Veranstaltungen in allen Regens Wagner-Zentren wollen wir uns an unsere 175-jährige Geschichte erinnern. Darüber werden wir Sie im Festjahr auf dem Laufenden halten.

Eröffnung des Festjahrs mit Bischof Dr. Bertram Meier

Mit dem Beginn des neuen Kirchenjahrs am 1. Advent haben auch wir die Tür zu unserem Festjahr mit einem Gottesdienst mit dem Augsburger Bischof Dr. Betram Meier geöffnet.

Zum Bericht und zum Gottesdienst in der Mediathek von k-tv

Geschichte und Geschichten in der Doppelbiografie unserer Gründerpersönlichkeiten

BuchvorstellungZur Eröffnung des Jubiläumsjahrs erscheint im Dezember 2021 im Patmos-Verlag die Doppelbiografie „Wenn der Funke überspringt… Theresia Haselmayr & Regens Wagner. Eine Geschichte mit Zukunft.“

Der Autor Niklaus Kuster, anerkannter Kapuzinerbruder aus der Schweiz, spürt darin auch diesen Fragen nach:

  • Welcher zündende Gedanke liegt dem Ganzen zu Grunde?
  • Was waren das für Funken, die damals übergesprungen sind und die auch heute noch Frauen und Männer mit und ohne Behinderung bewegen, unter dem Namen „Regens Wagner“ ein Stück ihres Lebensweges gemeinsam zu gehen?
  • Warum blieb das Ganze nicht nur ein zeit- und raumbegrenztes Strohfeuer, das kurz aufflackert und dann wieder für immer verlöscht? Warum hatte diese Geschichte bis heute Zukunft?

Zur Buchvorstellung der Doppelbiografie