Solidarität, Besonnenheit und Transparenz ...

... darauf setzen wir bei unserer Arbeit - besonders auch in schwierigen Zeiten.

Diese neu eingerichtete Newsticker-Seite soll Sie, liebe Kolleginnen und Kollegen von Regens Wagner Absberg, über aktuelle, den Arbeitsalltag betreffende Dinge und Maßnahmen informieren.

Darüber hinaus wird es hier täglich Beispiele über den Umgang mit der Corona-Pandemie bei uns geben. 

 

+++ 31.03.2020 +++ Neues vom Krisenstab +++ Freies Essen ab morgen +++ Mundschutz hält Einzug in Arbeitsalltag +++ Lage bleibt ruhig +++

 

+++ Die Ausgangsbeschränkungen in Bayern wurden bekanntermaßen bis einschließlich 19.04.2020 verlängert. Der Krisenstab bittet dringend, nicht nachlässig zu werden und die Maßnahmen zur Hygiene, Distanz und Minimierung der Kontakte auch privat unbedingt weiter und diszipliniert zu befolgen. +++

+++ Ab morgen tritt die kostenfreie Versorgung von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen in systemrelevanten Berufen mit Essen und Getränken in Kraft. Für einen reibungslosen Ablauf entsprechender Logistik bittet die Hauswirtschaft um Benachrichtigung – sofern nicht bereits geschehen. +++

+++ Dr. Soyer setzt im Hinblick auf das bevorstehende Osterfest auf Kreativität in den Gruppen. Da das Fest für viele BewohnerInnen einen Höhepunkt im Jahr darstellt, wäre es schön, wenn diesem Umstand so gut es geht Rechnung getragen würde und inbesondere auch spirituelle Angebote gemacht werden würden. +++

+++ In allen Arbeitsbereichen wird auch beim Personaleinsatz verstärkt darauf geachtet, die Kontakte möglichst gering zu halten und bestehende Teams stabil beizubehalten. +++

+++ Rückmeldung aus dem RWH Treuchtlingen: Aktuell ist die Situation entspannt. Die jetzige Ausnamesituation der dort lebenden Bewohnerinnen und Bewohner wird bislang gut gemeistert. +++

+++ Das Thema Mundschutz/Schutzausrüstung rückt zunehmend in den Fokus. Hinsichtlich des richtigen Umgangs werden MitarbeiterInnen entsprechend fit gemacht. +++

+++ Natürlich plagt sich auch bei uns so mancher mit Erkältungskrankheiten, deren Symptome genau beobachtet werden. Auf ärztliche Anweisung wird in einigen Wohngemeinschaften präventiv mit Mundschutz gearbeitet. Die meisten BewohnerInnen verstehen das. +++

+++ Sportliche Betätigung tut gut und ist – mit entsprechender Assistenz – auch im hohen Alter möglich, das beweist das heutige Foto aus dem RWH Gunzenhausen (danke für die Einsendung). Apropos: Alle sind  gesund und putzmunter. +++

Ballwerfen in der Wohngemeinschaft

 

 

 

+++ 30.03.2020 +++ Neues vom Krisenstab +++ Weitere Schutzmasken eingetroffen +++ Statements von BewohnerInnen +++

 

+++ Eine Teillieferung von 380 Schutzmasken (Schutzklasse FFP2) ist heute Nachmittag eingetroffen. +++

+++ Den ganzen Tag über wurden unsere Betriebsfahrzeuge in einer dafür bereitgestellten Garage gereinigt und desinfiziert. +++

+++ Wie angekündigt läuft die interne Produktion von Mundschutz auf Hochtouren (Foto). Dank an die fleißigen Näherinnen! +++


+++ Natürlich bleibt die Pandemie Tagesgespräch auch in den Wohngemeinschaften. Hier einige Statements von BewohnerInnen aus dem RWH Gunzenhausen.

Ronald P. : „Ich sehe die Situation mittlerweile gelassen, aber hoffentlich geht es bald vorüber.“

Elfriede B. : „Ich finde die Lage schlimm und das Nicht-einkaufen-können.“

Martin F. : „Ich sehe es gelassen.

Helena F.: „Ich möchte gerne wieder in die TENE.“

Hannelore B.: „Ich vertreibe mir die Zeit mit Videos und DVDs.“

Gülsüm G.: „Mich stören die Einschränkungen.“

Klaus H. : „Ich sehe es locker, aber möchte wieder zur Arbeit.“

Hartmut S.: „Mir fehlt die Arbeit.“

Gabi S.: „Mir fehlt auch die TENE.“

Johannes R.: „Mir fehlt mein Zuhause.“

Und wie geht man mit Aussagen wie dieser um? Bereichsleiterin Maria Mydla: "Wir versuchen schon aufzubauen, wenn wir trübe Stimmung spüren. Mit Johannes z.B. sind wir nach draußen in den Garten gegangen und haben ihn Körbe werfen lassen, das hat ihn auf andere Gedanken gebracht." +++

+++ Im Haus Jonas herrscht überwiegend Gelassenheit. Laut Gruppenleitung kommen die BewohnerInnen aktuell gut mit der Situation klar. Alle halten sich prima an die Ausgangsbeschränkungen und demonstrieren ihre Selbstständigkeit. +++

+++ Auf St. Anton haben MitarbeiterInnen und BewohnerInnen heute gemeinsam die Ansprache von Ministerpräsident Markus Söder verfolgt und anschließend darüber geredet. Auch hier kommen die meisten noch gut mit der Situation klar. Immer häufiger wird jedoch die Frage geäußert: „Wann dürfen wir wieder in die Werkstatt?“ +++

+++ Die Wohngemeinschaft Maria II erstellt in den kommenden Tagen ein großes Wandbild, das auch den Tastsinn ansprechen soll. Unter dem Motto „Die Erde ist schön“ werden dabei verschiedenste Materialien (z.B. Baumrinde) zum Einsatz kommen. (Ein Foto vom Werk ist bereits versprochen.) +++

 

 

+++ 27.03.2020 +++ Tagesablauf möglichst beibehalten +++ Viel Arbeit für die Hauswirtschaft +++ Wohngemeinschaften basteln Osterdeko +++

 

+++ Nachfragen in den Wohngemeinschaften haben ergeben, dass es von Vorteil ist, gewohnte Tagesabläufe beizubehalten. +++

+++ Ab Montag laufen bei uns die Nähmaschinen heiß – bei der Produktion von Mundschutz. +++

+++ Apropos Nähen: Der Krisenstab bedankt sich bei den Mitarbeiterinnen, die sich als Näherinnen angeboten haben. Für den Fall, dass sie noch nicht zum Zuge gekommen sind. Seien Sie sich bewusst, dass jeder genau an seinem Arbeitsplatz enorm wichtig ist! +++

+++ Sprichwörtlich heiß laufen auch die Drähte des Telefons von Hauswirtschaftsleitung und Hygienebeauftragter Birgit Fischer, die unermüdlich versucht, unseren Bestand an Schutzausrüstung zu optimieren. +++

+++ Eigens hervorgehoben werden soll auch die Arbeit des Hauswirtschafts-Teams, kommt doch der Hygiene in diesen Tagen ganz besondere Bedeutung zu. +++

+++ In der Küche wird voll gearbeitet, schließlich müssen die Beschäftigten trotz Schließung der WfbM-Kantine auch weiterhin gut versorgt werden. Aufgrund der Situation wird besonders die Auslieferlogistik anspruchsvoller und daher ständig optimiert. +++

+++ Info aus einer Selbstversorgergruppe: Thailändisch gekocht wurde heute in der Wohngemeinschaft Weißenburg. Das vegetarische Thai-Curry mit Kokosmilch hat allen „super“ geschmeckt. Aufkommender schlechter Stimmung wird hier mit Entspannungsübungen, Yoga und Meditation begegnet. +++

+++ In vielen Wohngemeinschaften wird aktuell emsig an Osterdekorationen gebastelt. In Geiselsberg entstehen z.B. schöne Osternester aus Mandarinenkisten. Auch in Gunzenhausen arbeiten fleißige Hände an Osterschmuck. (Beweisfotos stehen noch aus, werden aber nachgeliefert.) +++

+++ Frau Dr. Schaaf hat sich sehr positiv geäußert hinsichtlich der Zusammenarbeit bei der medizinischen Versorgung von Bewohnerinnen und Bewohnern. Wir möchten uns im Gegenzug bei Frau Dr. Schaaf dafür bedanken, dass sie uns auch in Notzeiten kompetent und verlässlich zur Seite steht. +++

+++ Eigentlich hätte heute das erste Treffen zur Organisation des Kunstsommers stattfinden sollen … Aus bekannten Gründen musste auch dieser Termin entfallen. ++

+++ Zitat des Tages, das wohl schon häufiger zu hören gewesen sein dürfte: „Warum darf ich dich nicht umarmen, ich bin doch nicht krank.“ (So gehört im RWH Gunzenhausen) Bestmögliche menschliche Zuwendung, bei höchstmöglicher Vermeidung von Körperkontakten – eine echte Herausforderung … +++

+++ Das heutige Foto erreichte uns vom Müßighof: T-ENE-Mitarbeiterinnen Elke Hausmann (im Foto links) und Heike Weeting als Erntehelferinnen beim Radieschenzupfen. +++

Erntehelferinnen

+++ Bitte sendet mir eure Bilder (nur mit Einverständnis des/der Abgebildeten) und Geschichten aus eurem aktuellen Arbeitsalltag. E-Mail: michael.ploog@regens-wagner.de Auch im Namen der Gesamtleitung: Allen Bewohnerinnen und Bewohnern, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein ruhiges, konfliktarmes und – so gut es geht – schönes Wochenende. Lasst uns weiter so toll zusammenhelfen und bleibt schön gesund! +++

 

 

+++ 26.03.2020 +++ Krisenstab-News +++ neue Beschäftigungsangebote +++ Näherinnen für Mund-/Nasenschutz  +++
 

 +++ Kostenfreie Verpflegung für Personal an bayerischen Krankenhäusern sowie Altenpflege- und Behinderteneinrichtungen (Anerkennung für großen Einsatz bei der Bewältigung der Corona-Pandemie): Der Krisenstab der Direktion prüft, wie zeitnah dieses großzügige Angebot der Bayerischen Staatsregierung für eine kostenfreien Verpflegung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Regens Wagner in den regionalen Zentren umgesetzt werden kann. +++

+++ Die Leitungen der WfbM und Hauswirtschaft organisieren die Produktion von selbst genähtem Mund-/Nasenschutz aus Baumwolle mit austauschbarem Filter-/Vlies-Inlay. +++

+++ Mit Hilfe der WfbM wurden Beschäftigungsangebote für Wohngemeinschaften entwickelt. +++

+++ Ein Arbeitsablauf für die  Reinigung/Desinfektion der Betriebsfahrzeuge wurde erstellt. +++

+++ Für höhere Flexibilität und der Minimierung des Infektionsrisikos wird den Wohngruppen  ab der kommenden Woche je ein Fahrzeug vor Ort zur Verfügung gestellt. +++

+++ Bitte im persönlichen Umfeld kommunizieren: Im Hofladen kann zu den gewohnten Öffnungszeiten eingekauft werden.+++

+++ Am Müßighof helfen alle zusammen, um täglich rund 800kg Kartoffeln abzupacken +++

+++ Spaziergänge sollen möglichst in 2er- max. 3er-Gruppen erfolgen, und auch auf Sicherheitsabstände ist soweit als möglich zu achten! +++

+++ Nochmals der dringende Hinweis: Heimkehrer müssen ihre Rückkehr unbedingt vorher mit der Bereichsleitung absprechen!  +++

+++ Die Wohngemeinschaft 4 im RWH Gunzenhausen ist künstlerisch unterwegs, um sich die  Zeit kreativ zu vertreiben. Foto: Frau Gülsüm Gövercin und Herr Hartmut Schuldes mit den entstandenen Werken. Dank an Frau Mydla für die Einsendung und an die Abgebildeten für ihr Einverständnis einer Veröffentlichung. +++

Kreativ in Gunzenhausen

 +++ Eine gewisse Anspannung ist auf den Gruppen zu spüren. Aber es gibt auch viele Ideen, um mit der schwierigen Situation umzugehen.

 

+++ 25.03.2020 +++ Neues vom Krisenstab +++ Optimierungen der Tagestruktur in der Krise +++ Hilfe der Landesregierung läuft an +++

 

+++ Vom Landratsamt kam heute eine erste Lieferung mit Material für Schutzausrüstung. +++

+++ Die Betriebsfahrzeuge sind ab heute mit Einweghandschuhen und Reinigungstüchern für Griffe, Lenkrad und weiterer Touchflächen ausgestattet. Darüber hinaus wird ein Plan zur regel- und vorschriftsmäßigen Reinigung/Desinfizierung unserer Fahrzeuge entwickelt. +++

+++ Vorsorglich wurden Vorlagen für ev. notwendig werdende Passierscheine vorbereitet. +++

+++ Der Hofladen am Müßighof bietet ab heute seinen Kunden einen Abholservice. Die Bestellung kann telefonisch oder per E-Mail aufgegeben und zum vereinbarten Termin abgeholt werden. +++

+++ Als Anerkennung: Laut Bayerischer Staatsregierung sollen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in systemrelevanten Berufen freies Essen und Getränke auf Staatskosten erhalten. Gesamtleitung und Hauswirtschaft arbeiten an einer praktikablen Umsetzung. +++

+++ Gemeinsam mit der WfbM werden Beschäftigungsangebote für unsere BewohnerInnen ausgearbeitet +++

+++ Unser heutiges Foto zeigt ein Beispiel für die Kommunikation in der Krise. Eine Bewohnerin schreibt aus der Wohngruppe Grüße auf einen Lieferkarton an den weiterverpackenden Gruppenleiter der Spielzeugmontage in der WfbM. (Danke für die Einsendung!) +++

Grüße aus der Wohngruppe

+++ Apropos Anerkennung: Die MitarbeiterInnen bedanken sich für die tolle Unterstützung aus der Förder- und Tagesstätte! +++

+++ Auf unseren Freiflächen der Wohngruppen werden zusätzliche Sitzflächen geschaffen, um den Aufenthalt an frischer Luft im gebotenen sozialen Abstand zu fördern. +++

+++ Die größte Ansteckungsgefahr kommt von außen. Deshalb die Bitte der Gesamtleitung: Seien Sie auch nach Feierabend im privaten Bereich wachsam und diszipliniert. Minimieren Sie Ihre sozialen Kontakte, halten Sie Abstand zu anderen und befolgen Sie die offiziellen Hygiene-Hinweise peinlich genau. +++

+++ Natürlich ist auch intern - auf den Gruppen und allen anderen Bereich - darauf zu achten, dass Pausen als Einzelpausen genommen werden. +++

 

 

+++ 24.03.2020 +++ „Es läuft.“ +++


+++ Da der Krisenstab erst morgen wieder tagt, ist der Newsticker heute etwas kürzer. +++

+++ Tenor des heutigen Rundrufs in die Wohngemeinschaften: „Es läuft.“ Auf den Gruppen gehören Malen, Singen, Basteln und Spielen zu den beliebtesten Beschäftigungen – nicht nur in der Krise. +++

+++ Die MitarbeiterInnen auf Schloss II sind dankbar für die Unterstützung von Kollegen aus der Tagesstätte. Auch auf St. Maria I ist man froh über schnell eingesprungene Kollegen (in diesem Fall aus der Förderstätte), die durch Krankheit bzw. Urlaub bedingte Ausfälle kompensieren können. +++

+++ Was tun, wenn Friseure dicht haben und die Damen einen neuen Look wünschen? Selber machen! Auf St. Martin wurden heute Haare gefärbt. Die Dame im Bild freut sich über ihre schwarzblauen Haare. +++
Haarefärben

+++ Unser katholischer Pfarrer Gerhard Grössl aus Absberg und sein evangelischer Kollege, Pfarrer Dietmar F. Schuh, wollen mit gemeinsamen Gebetszeiten ein Zeichen des Zusammenhalts im Glauben setzen. Immer dienstags und freitags um 19 Uhr werden für fünf Minuten die Glocken läuten, um einzuladen zu einem „Gebet in schwerer Zeit“ zu Hause für sich selbst oder zusammen mit der Familie. Den Abschluss des Betens bildet das Vaterunser. +++

+++ Gut zu wissen: Eure Mitarbeitervertretung (MAV) ist auch in Notzeiten für Notfälle rund um die Uhr über die normale Nummer erreichbar. +++

 

 

+++ 23.03.2020 +++ Neues aus der Krisensitzung +++ allgemeine Lage entspannt +++ Mitarbeiter identifizieren sich voll mit Ihrer Arbeit +++ Gruppen suchen sich Beschäftigung +++


+++ Passierscheine sind von der Landesregierung nach wie vor nicht gefordert und werden deshalb nicht ausgegeben. Da bereits Fälle von Polizeikontrollen gemeldet wurden, bei denen Polizeibeamte entsprechende Bescheinigungen sehen wollten, empfiehlt es sich ggf. eine Lohnbescheinigung bei sich zu tragen – für alle Fälle +++

+++ Ab sofort besteht der Anspruch auf Kinderbetreuung bereits dann, wenn nur einer der im gemeinsamen Haushalt lebenden Erziehungsberechtigten einen systemrelevanten Beruf ausübt. +++

+++ Externe sind angehalten die Betretungsverbote unbedingt einzuhalten! Ohne vorherige Anmeldung an der Pforte und eingeholter Erlaubnis dürfen Unbefugte unser Einrichtungsgelände und unsere Wohnhäuser nicht betreten! +++

+++ Desinfektionsmittel lässt sich in vielen Fällen einsparen, indem man Flächen gründlich mit Seifenwasser reinigt. +++

+++ Für die schnelle Reinigung und Desinfektion unserer Betriebsfahrzeuge werden diese mit Reinigungstüchern ausgestattet. +++

+++ Angeregt wird der Aufbau eines externen Mitarbeiterpools, auf den im Bedarfsfall zurückgegriffen werden kann. +++

+++ Für die Bewohnerinnen und Bewohner sollen möglichst viele Möglichkeiten zur Kommunikation auf Distanz geschaffen bzw. bereitgestellt werden – durch PC, Tablet, Smartphones usw. +++

+++ Aktuell herrscht eine entspannte Lage. Die MitarbeiterInnen wissen, wo sie die nächste Zeit eingesetzt werden und fügen sich rasch in die neue Arbeitssituation ein +++

+++ Auch auf den Wohngruppen ist es überwiegend ruhig. Die aktuelle Situation ist auch dort Dauerthema. Die Mitarbeiter klären über die bekannten Fakten und die damit im Zusammenhang stehenden Begriffe so gut es geht auf. +++

+++ Alle befragten Wohngruppen nutzen das Wetter für Spaziergänge an der frischen Luft und auf den Freiflächen +++

+++ In Langlau setzt man auf Kreativität. Das Hochbeet ist bereits bepflanzt. Paletten werden zu Sitzmöbeln für die Freifläche umfunktioniert. Eine große Leinwand steht für künstlerische Betätigung zur Verfügung. Auch sportliche Betätigung steht hoch im Kurs. Auf St. Anton sorgt eine Spielkonsole für Abwechslung. +++

 

+++ 20.03.2020 +++ Das Wichtigste aus der Krisensitzung +++ Dr. Soyer: „Stolz auf unsere Mitarbeiter!“ +++


+++ Dr. Soyer hat sich in der heutigen Sitzung lobend hinsichtlich der großen Solidarität unter den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geäußert. Wörtlich: „Ich bin stolz auf unsere Mitarbeiter.“ Die Bereichsleiter bestätigen den bislang reibungslosen Verlauf bei der Umsetzung der bisherigen Maßnahmen. +++

+++ Schutzmasken/Kleidung werden erst im Bedarfsfall eingesetzt, d.h. sobald eine Erkrankung unsere Einrichtung erreicht. Nach wie vor ist ein besonnener Umgang der entscheidende Faktor. +++

+++ Die Infektion eines Mitgliedes einer Wohngruppe hätte eine Quarantäne der Wohngruppe zur Folge. Das genaue Prozedere bei Eintreten einer Quarantäne-Situation wird von Fall zu Fall in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt geregelt. +++

+++ Um soziale Kontakte zu minimieren, werden Sammeleinkäufe und Lieferungen bis an die Haustür der Wohngruppen organisiert +++

+++ Die Wohngemeinschaft über den Offenen Hilfen in Gunzenhausen bekommt Mittagessen aus der Küche angeliefert (Einzelportionierungen sind nicht möglich). +++

+++ Die Offenen Hilfen stellen ab kommender Woche Mitarbeiter (z.B. Schulbegleitungen) für andere Bereiche zur Verfügung. Laut Dr. Soyer sollen fachliche Qualifikation und persönliche Eignung dabei möglichst beachtet werden. +++

+++ Das Theresia-Haselmayr-Haus wird als Quarantäne-Räumlichkeit für den Notfall vorbereitet. Darüber hinaus sind drei Einzelzimmer auf St. Barbara vorhanden. +++

+++ Der Krisenstab wird aus praktischen Gründen auf künftig sieben Personen reduziert +++

+++ Dr. Soyer regt die Bildung von Ad-hoc-Gruppen an. +++

+++ Auch nach der ab Mitternacht in Kraft tretenden Ausgangsbeschränkung gilt: Jeder kann weiterhin normal zur Arbeit fahren, Passierscheine werden NICHT benötigt. +++

 

19.03.2020 +++ Ergebnisse der Sondersitzung +++

 

+++ Die Wäscherei bittet die Außengruppen, eine Vorwäsche bei stark verschmutzten Wäschestücken durchzuführen. +++

+++ Apropos Außengruppen:  Wie hier auf der Gruppe St. Martin drücken BewohnerInnen Verbundenheit mit einem leichten Fußkick auf Distanz aus. Dank an Frau Spitzbart für die Einsendung. +++

Fußbegrüßung

+++ Es wird ein Bereich / eine Gruppe festgelegt, welche für Quarantäne-Notfälle bereitstehen wird. +++

+++ Wichtig in der Kommunikation mit BewohnerInnen und Angehörigen: BewohnerInnen, welche nach Hause fahren, müssen aus Sicherheitsgründen nach ihrer Rückkehr für zwei Wochen in Quarantäne. +++

+++ Bereits genehmigte Urlaube bleiben in der Regel unangetastet. +++

+++ Direktor Remmele hat heute einen Brief an alle "Regens Wagnerianer" herausgegeben, den Sie hier als PDF herunterladen können. +++

 

18.03.2020 +++ Tag 2 nach WfbM-Schließung +++ Gruppenleitungen und Begleitende Dienste übernehmen die Produktion +++

+++ Die Werkstättenleitung ist bemüht, dringend notwendige Auftragsarbeiten termingerecht fertigzustellen. Gruppenleitungen und Begleitende Dienste sind hierfür in der Produktion eingeteilt. Maschinen werden optimiert, um den Ausfall von Arbeitern teilweise zu kompensieren.

Kunden werden um Nachsicht dafür gebeten, dass die Erreichbarkeit aktuell nicht immer gegeben ist.

+++ Die Wäscherei, die ihre Kapazitäten aus Hygienegründen nicht drosseln kann, arbeitet "normal" weiter - trotz Notbesetzung. +++

+++ Am Müßighof packt das Mitarbeiterteam verstärkt Kartoffelsäcke ab, um die hohe Nachfrage im Hofladen befriedigen zu können (Foto). Dank an dieser Stelle an Heike Weeting für die Einsendung!

Müßighof-Mitarbeiterinnen beim füllen von Kartoffelsäcken

+++ Auf den Wohngruppen, wird daran gearbeitet, auf die Situation abgestimmte Tagesstrukturen zu schaffen. +++

+++ Überall in der Einrichtung duftet es nach Reinigungsmitteln. Kein Wunder, wird doch in sämtlichen Gebäuden geputzt und desinfiziert. +++

+++ Die Besuchs- und Betretungsverbote werden erfreulicherweise weitestgehend befolgt. +++

+++ Übrigens: Die MAV ist normal erreichbar und steht für Fragen, Sorgen usw. zur Verfügung +++

+++ Seltsamer Kontrast und willkommene Abwechslung in der aktuell vom Corona-Virus geprägten Öffentlichkeitsarbeit (liebe Grüße vom Newsticker-Verfasser): In Vorausschau auf das WEITBLICK Open Air am 25. Juli durfte ich ein "WhatsApp-Videokonferenz-Interview" mit Tequila-Frontman Dirk "Diamond D.W." Ziegler und Schlagzeuger Jochen "Big Daddy" Schmidt führen. Die beiden lassen alle bei Regens Wagner Absberg recht herzlich grüßen und sind zuversichtlich, dass das Musikevent stattfinden wird ... +++

+++ Ab kommender Woche gibt es Kurzberichte aus den Wohn- und Arbeitsgruppen. Meine Bitte dazu: Sendet mir gerne eure Infos und Bilder aus eurem Corona-Arbeitsalltag (Bilder mit Personen können nur mit entsprechender Einverständniserklärung veröffentlicht werden). michael.ploog@regens-wagner.de

 

 

17.03.2020 +++ Neues aus der Sondersitzung +++ Umsetzung erster Maßnahmen

Hinweisschild Müßighof

 

+++ In der heutigen Sondersitzung gab Betriebsarzt Dr. Stoehr eine Einschätzung der Lage. Er wies darauf hin, dass aktuelle Atemwegssymptome bei Erwachsenen derzeit eher nicht auf das Corona-Virus zurückzuführen seien. Dies könne jedoch in einigen Wochen anders aussehen. Er rechnet damit, dass die Infektionsrate in den Sommermonaten ihren Höhepunkt erreichen wird. Ausdrücklich appellierte er, soziale Kontakte bis auf Weiteres auf ein Minimum zu beschränken und bewusst Sicherheitsabstände und Hygienemaßnahmen zu beachten und einzuhalten.

Mitarbeitern von Regens Wagner Absberg wird die Mitnahme von Arbeitskleidung zum Wechseln empfohlen. Seife und Spülmittel sind, darauf wies nochmals Dr. Soyer hin, probate Mittel, um das „gehüllte Corona-Virus“ zu zerstören. Deshalb: HÄNDEWASCHEN NICHT VERGESSEN!

Im Falle von Krankheitssymptomen, die einen Verdacht auf das Corona-Virus lenken, ist der Dienstvorgesetzte zu informieren und Kontakt zu einem Arzt aufzunehmen. +++

+++ Die WfbM-Leitung steht im Kontakt mit auftraggebenden Unternehmen, um zeitliche Prioritäten zu eruieren und unaufschiebbare Produktionen zu gewährleisten. Ein Teil der Produktion kann und wird auf die Wohngruppen verlagert werden. +++

+++ Die Bereichsleitungen erstellen derzeit einen Krisen-Interims-Arbeitsplan, um Personal möglichst zielgerichtet einzusetzen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass MitarbeiterInnen arbeitsvertraglich verpflichtet sind, aus Dienstgebersicht notwendige Arbeiten zu verrichten. Dies gilt verschärft im Krisenfall. Die Leitungen sind bemüht, persönliche Wünsche zu berücksichtigen. Es kann aber nicht gewährleistet werden, dass jeder mit seiner neuen Aufgabe zufrieden sein wird. Wir bitten auch hier um Ihre Solidarität und Ihr Verständnis! +++

+++ Laut Verfügung des Bayerischen Staatsministeriums gehört Regens Wagner Absberg als Einrichtung der Behindertenhilfe zur „systemkritischen Infrastruktur“. Das bedeutet, jeder Mitarbeiter ist für das Funktionieren der Einrichtung wichtig! In diesem Zusammenhang bittet die Verwaltung um Meldung von Betroffenen, die ihren Anspruch auf eine Notbetreuung belegen müssen. Herrn Fenzel liegen entsprechende Formulare vor, welche die systemkritische Infrastruktur bestätigen +++

+++ Die Hauswirtschaft beliefert die Wohngruppen mit Essen. Das bereits sauber zurückgenommene Geschirr wird aus Hygienegründen von der Hauswirtschaft ein zweites Mal gespült. Aktuell eingerichtet wird ein Raum mit Notmaterial (Desinfektionsmittel, Schutzkleidung etc.) +++

+++ An den Eingängen zu den  Wohngemeinschaften wurden Hinweis-Plakate angebracht, die auf das aktuelle Besuchsverbot hinweisen. (Sollte hier noch Bedarf bestehen, bitte bei Herrn Ploog melden.) Auf dem Müßighofgelände weisen Schilder Gäste an, das Gelände - mit Ausnahme des Hofladens - nicht zu betreten. Auch zur Schließung des Bistros gibt es einen Hinweis. Entsprechende Hinweise werden auch über die Homepage kommuniziert. +++

 +++ Wussten Sie schon? Laut Werkstattrat- und Bewohnervertreter Heiko Schmutzler haben Wohngruppen bereits seit ca. 2 Wochen regelmäßig die Touchflächen auf den Gruppen selbstständig gereinigt bzw. desinfiziert. Vorbildlich! +++

 

 

16.03.2020 +++ Ergebnisse der Corona-Sondersitzung +++ WfbM, TENE und FÖST schließen +++ Besuchsverbot +++ etc.
 

Um die Ausbreitung des Virus und das Ansteckungsrisiko für uns alle möglichst klein zu halten, hat die Gesamtleitung in Abstimmung mit den Bereichsleitungen folgende Maßnahmen beschlossen:

 

  • Ab morgen, Dienstag, den 17.03.2020, werden WfbM, TENE und Förderstätte bei Regens Wagner Absberg bis vorerst Ende der Osterferien (19.04.2020) geschlossen. Für Eventualitäten besteht ein Notbetrieb.

  • Das Bistro am Müßighof wird geschlossen, der Hofladen bleibt geöffnet (entsprechende Schilder werden aufgestellt).

  • Das Schwimmbad im Schloss wird geschlossen.

  • Mitarbeiter der entsprechenden Bereiche erscheinen ganz normal zum Dienst und erhalten von ihren Bereichsleitungen Informationen über ihren Interims-Tätigkeitsbereich.
  • In Bayern wurde ein Besuchsverbot für Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen der Eingliederungshilfe erlassen.
    Aus diesem Grund sind keine Besuche auf den Wohngemeinschaften oder in den Häusern zu erlauben. Dies betrifft auch die Angehörige und Betreuer der Menschen mit Behinderung.
    - Ebenso dürfen keine gegenseitigen Besuche der Menschen mit Behinderung aus unterschiedlichen Wohngruppen stattfinden.
    - Das Gelände, dazu gehört auch das Müßighofgelände, ist für externe Besucher gesperrt. Entsprechende Schilder werden aufgestellt. Sollten Sie trotzdem Besucher antreffen, können und sollen Sie diese auf das Besuchsverbot hinweisen.

  • Bis zur voraussichtlichen Rückfahrt am Ende der Osterferien am Sonntag, 19.04.2020, wird es keine Heimfahrten mehr geben. Sollten Angehörige die Person mit Behinderung vorher nach Hause holen bzw. fährt diese selbstständig nach Hause, kann diese bis zum genannten Termin nicht mehr in die Einrichtung zurückkommen. Bitte teilen Sie dies den Angehörigen und den Personen mit Behinderung entsprechend mit.

  • Um die Kontaktmöglichkeiten zu begrenzen, sollten die Menschen mit Behinderung möglichst keine Außenkontakte haben. Daher muss von den Gruppen auf die Einkaufsfahrten verzichtet werden. Die Versorgung der Gruppen ist durch die Mitarbeitenden sicherzustellen.

  • Kurzzeitpflegen werden aktuell nicht angenommen.

  • Alle Termine werden bis auf Weiteres abgesagt.

  • Es sind nur akute und notwendige Arzttermine wahrzunehmen.

  • Alle internen Veranstaltungen sind bis auf Weiteres abgesagt. 

  • Mitarbeiter, die die Betreuungssituation ihrer Kinder regeln müssen, bitten wir um entsprechende Rückmeldung (bis 18.03.2020).


Bitte teilen Sie uns mit, ob/wann Sie in Risikogebieten im Urlaub waren, ab Rückkehr gilt ein 14-tägiges Betretungsverbot der Einrichtung:

  • Internationale Risikogebiete sind derzeit (Stand 16.03.2020):
  • Italien
  • Iran
  • In China: Provinz Hubei (inkl. Stadt Wuhan)
  • In Südkorea: Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang)
  • In Frankreich: Region Grand Est (diese Region enthält Elsass, Lothringen und Champagne-Ardenne)
  • In Österreich: Bundesland Tirol
  • In Spanien: Madrid
  • In USA: Bundesstaaten Kalifornien, Washington und New York
  • Besonders betroffene Gebiete in Deutschland
  • Landkreis Heinsberg (Nordrhein-Westfalen)

Wir bitten um Beachtung und gegenseitige Informierung und danken für den besonnenen Umgang mit dem Corona-Virus.

Alle hier aufgeführten Punkte befinden sich im Einklang mit den von der Direktion erstellten Handlungsanweisungen zum Umgang mit der Corona-Pandemie (PDF).